Zeichenfabrik Andrea Jakob
Petit Monet

Seerosenteich, Frösche, Blumen,Vögel, Garten, alles da, nur im Miniaturformat, wahrscheinlich hundertmal kleiner. Egal, die Seele ernährt sich von den Eindrücken des Inselparadieses. Wir  züchten die vom Aussterben Bedrohten (zB Insekten,...).

Die Bewerbung ist fertig, endlich. Die Nachricht (positiv oder negativ erst im November. Wer hat so viel Zeit)? Ansonsten weiterhin viel zu tun: Ausstellung, Konzert, graphische Gestaltung desselben, Beerdigung, Musizieren auf derselben,...

Der Ramadan (schreibt man das so?) fordert seinen Tribut. Tägliches Daseinfristen in abgedunkelter Höhle, nächtliches Auffüllen der entleerten Nahrungs- und vor allem Flüssigkeitsdepots. Für mich unverstandene Kräfteblockierung für nichts!!!

 

194 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden