Freitag, 16. Dezember 2016 - 16:46 Uhr

Ist Gewalt männlich?

Verallgemeinerung ist immer die falsche Übersetzung unverstehbarer Abläufe.

Trotzdem lässt die Beobachtung der Geschehnisse vermehrt Fragezeichen in einer Waagschale an Gewicht zulegen:

 

WARUM reduziert sich die Wertschätzung menschlichen (weiblichen ) Lebens gegen Null, wenn:

 

_ Boko Haram junge Mädchen entführt, vergewaltigt, quält, mordet?

_ Jesidinnen von IQ- reduzierten IS "Kämpfern" entführt, vergewaltigt, gequält und ermordet werden?

_ in Freiburg eine junge, idealistische Medizinstudentin von einem empathielosen Psychopathen nach erfolgter Vergewaltigung gleichgültig weggeworfen und dem mutmaßlichen Tod durch Ertrinken überlassen wird?

Es ließen sich noch viele Beispiele hinzufügen.

Andersherum fallen mir keine ein. Oder hat schon mal jemand von Frauen gehört, die ihre Männer mit Säure übergießen, weil sie ihnen nicht gehorchen? Oder von Männern, die nach der Geburt getötet wurden, nur weil sie das "falsche" Geschlecht haben?

 

Nein, nicht alle Männer sind schlecht. Schließlich lebe ich seit fast 35 Jahren mit einem friedlichen liebevollen Exemplar zusammen.  Aber trotzdem muß man in Erinnerung rufen, dass es Männer waren, die den Krieg erfunden haben und bis heute an dessen "Perfektion" herumfeilen, obwohl noch NIE irgendetwas durch Gewalt besser wurde, bzw. Probleme gelöst wurden. Mit Blick nach Syrien braucht nicht hinzugefügt werden, dass das Gegenteil stets der Fall ist.

 

Leider, obwohl ich gerne von jedem das Beste denken würde, lasse auch ich meine Tochter am Abend nur noch mit Pfefferspray aus dem Haus.


Tags: Mord Gewalt Krieg  in Freiburg 

337 Views

Kommentar veröffentlichen



Kommentar abschicken...